Ein UNESCO-Welterbe direkt an der Ostsee – Die Hansestadt Wismar ist auch im Winter eine Reise wert. Vier Tipps für einen Kurzurlaub in eine sehenswerte Stadt. 1) Spaziergang durch das Welterbe: Die Altstadt

Lebensmittelpunkt im Mittelater: Der Marktplatz

In der Altstadt rund um einen der größten Marktplätze Norddeutschlands finden sich zahlreiche sehenswerte historische Gebäude. Neben dem Bürgerhaus „Alter Schwede“ von 1360 ist beispielsweise auch das Rathaus von 1819 mehr als einen Blick wert. Ist das Wetter für den Spaziergang zu unangenehm, bietet eine Stadtrundfahrt im beheizten Bus eine passende Alternative. Ab dem 26. November bringt ein Weihnachtsmarkt zusätzliches Leuchten in die Stadt.

 

 

2) Dem Himmel ganz nah: Historische Kirchen

Die St. Nikolai-Kirche

Mit dem Mittelschiff der St. Nikolai-Kirche wollte man dem Himmel besonders nahe kommen: Der 37 Meter hohe Teil des Gotteshauses ist der vierhöchste in Deutschland. Damit gibt die Kirche ein imposantes Bild ab. Im Inneren des 600 Jahre alten Gebäudes finden sich kunstvolle Einrichtungsstücke aus der Barock-Zeit. Mit einem 80 Meter hohen Turm stellt die Marienkirche ein Wahrzeichen von Wismar. Um 12, 15 und 19 Uhr ertönt dort ein Glockenspiel. Eine Ausstellung zeigt einen 3D-Film, auch Führungen sind möglich.
Eine Aussichtsplattform mit Fahrstuhl findet sich unterdessen in der St.-Georgen-Kirche. Die vierte im Bunde, die Heilig-Geist-Kirche, verfügt neben schönen Fresken an der Decke über einen sehenswerten Altar.

3) Gemälde-Vorlage: Der Hafen

Alter Hafen

In den kalten Monaten hat das Meer seinen ganz eigenen Charme. Doch nicht nur deshalb lohnt sich ein Besuch im Hafen. Beispielsweise bietet sich eine Pause in malerischen Lagerhäusern und Speichern an, denn dort sind Restaurants und Kneipen untergebracht. Aufs Wasser, aber angenehm warm, geht es bei den Hafenrundfahrten mit Sitzplätzen im Inneren der Schiffe.

 

4) Experimente und Technik selbst erleben: Das phanTECHNIKUM

Experiment im phanTECHNIKUM Wismar

Vollkommen wetterunabhängig ist ein Besuch im phanTECHNIKUM Wismar. Dort steht vor allem das Ausprobieren und Erleben im Mittelpunkt. Viele Exponate und Experimente sind „Technik zum Anfassen“, wie auch das Motto des Museums lautet. Geöffnet ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

 

 

Autor: Hans Pieper

Bilder:

Marktplatz: TZ H.Volster
Kirche St. Nikolai: Hansestadt Wismar, H.Volster
Alter Hafen: TZ Wismar Dock 30
phanTECHNIKUM: Peter Lueck